Zucchini zubereiten | Schnell & einfach – Tipps

Zucchini zubereiten

Du möchtest Zucchini zubereiten? Dann bieten sich dafür mehrere Möglichkeiten. Ob braten, kochen, garen oder roh genießen. Hier findest Du hilfreiche Tipps und Rezepte.

Die Zucchini gehört mit zu den beliebtesten Gemüsesorten in Deutschland. Denn sie verfügt über zahlreiche Nährwerte und eignet sich ob ihres neutralen und nusseigen Geschmacks besonders gut zum Braten, zum Garen, zum Backen oder kann genauso gut roh genossen werden. Zucchini kann zudem einen elementaren Bestandteil einer basischen Ernährung bilden und zusätzlich für Leute interessant sein, die auf lange Sicht abnehmen wollen. Die Zucchini ist DER Allrounder in der Küche und kann mit unzähligen Gerichten kombiniert werden.

Mehr erfahren zur Frage: Sind Zucchini gesund?

Zubereitung – Checkliste

Im Folgenden findest Du eine Checkliste zur Zubereitung von Zucchini, wenn Du diese braten oder als Beilage für andere Gerichte vorbereiten möchtest.

  1. Wasche die Zucchini gründlich und trockene sie danach ab.
  2. Schneide beide Enden der Zucchini ab und schneide sie danach in etwa 0,5 bis 1 Zentimeter große Scheiben.
  3. Nimm eine Pfanne, gebe Öl hinein (Olivenöl oder Sonnenblumenöl) und erhitze diese.
  4. Nun lege die zuvor geschnittenen Zucchinischeiben hinein und lasse sie auf mittlerer Hitze etwa 10 Minuten braten.
  5. Achte darauf die Zucchini-Scheiben regelmäßig zu wenden, damit sie beidseitig gut angebraten werden.
  6. Sobald die Zucchini auf beiden Seiten goldbraun sind, sind sie fertig.
  7. Je nach Bedarf kannst Du mit Pfeffer und Salz würzen.

Tipp: Zucchini müssen nicht geschält werden, da die Schale die meisten Nährwerte wie Vitamine und Mineralien enthält.

Passende Gewürze

Der Geschmack von Zucchini ist meist neutral. Dadurch lassen sich Zucchini flexibel mit unterschiedlichen Gewürzen, von traditionell bis exotisch, kombinieren. Daraus ergeben sich eine Vielzahl von unterschiedlichen Geschmacksvariationen. Hier einige Tipps:

  • Für die indischen Liebhaber bieten sich die Gewürze Curry, Kurkuma und Ingwer an. Diese verleihen der Zucchini eine gewisse Schärfe.
  • Wer es mediterran mag, für den bieten sich Thymian und Basilikum an.
  • Für die Feinschmecker lohnt sich auch die Hinzunahme der Gewürze Muskat, Oregano und Rosmarin.

Tipp: Rohe Zucchini schmecken besonders gut mit Salz und Pfeffer. Das in Kombination mit Sonnenblumenbrot und Leinöl ist ein gesundes und besonders nahrhaftes Abendbrot mit vielen wertvollen Ballastoffen.

FAQ – Zucchini zubereiten

Wie kann man Zucchini essen?

Eine Zucchini kann unterschiedlich gegessen werden. Sie kann gebraten, gekocht oder gegart werden. Zudem ist eine Zucchini besonders nahrhaft, wenn sie roh gegessen wird.

Wie schneidet man am besten Zucchini?

Die Zucchini lässt sich unterschiedlich schneiden. Am einfachsten ist es sie in Scheiben zu schneiden. Nehme dazu ein Ende und schneide die Zucchini langsam in gleich große (1cm dicke) Scheiben.

Wann wird eine Zucchini giftig?

Eine Zucchini ist dann giftig, wenn sie bitter schmeckt. Es empfiehlt sich daher vor jedem Verzehr ein kleines Stück der Zucchini zu kosten. Mehr zu “Zucchini-Unverträglichkeit

Mehr über Zucchini-Sorten erfahren und wie Du sie am besten lagerst.

Zucchini-Rezepte

Die Zucchini kann wunderbar als eigenständiges Gericht gesehen werden, gilt aber auch als beliebte Beilage für verschiedene Rezepte oder auch als das perfekte Grillgemüse. Viele vegane und vegetarische Gerichte sind mit ihr möglich. Unteranderem Zucchinisuppe, Zucchini-Lasagne, Zucchinikuchen, Zucchini-Puffer und auch Zucchinibrownies. Zusätzlich sind Erweiterungen bestehender Gerichte möglich, zum Beispiel Zucchini-Omelett, Zucchiniburger, Zucchinispaghetti, Zucchini-Risotto oder eine Zucchini-Gemüsepfanne mit Spätzle. Die Möglichkeiten sind schier unendlich, hier unsere neuesten Rezept-Empfehlungen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>