Zucchini Unverträglichkeit – Ursachen & Tipps im Überblick

Zucchini Unverträglichkeit Ursachen Symptome

Was tun bei einer Zucchini-Unverträglichkeit? Was sind die Ursachen und welche Tipps gibt es, wenn der Magen schmerzt? Hier findest Du mehr Infos!

Symptome & Ursachen

Zucchini gehören zu den Kürbisgewächsen, diese können Bitterstoffe, auch Cucurbitacine genannt, enthalten. In größeren Mengen können diese zu Magenbeschwerden, Übelkeit, Erbrechen und auch zu Bauchkrämpfen führen. Stärkere Symptome sollten dabei nicht auftreten, bzw. sind eher selten.

Hautreizung durch Zucchini

Zucchini könne Bitterstoffe (Cucurbitacine) enthalten. Diese können die Hautoberfläche angreifen und so Reizungen hervorrufen. Auch gibt es Berichte, dass beim Schälen von Zucchini die Haut rissig wird und zu Juckreiz an der betreffenden Stelle führen kann.

Magenkrämpfe

Warum schlagen einige Zucchini auf den Magen und andere nicht? Das liegt daran, dass bei bitteren Zucchini das enthaltene Gift die Schleimhaut im Magen-Darm-Trakt auflöst und bei größeren Dosen zu Beschwerden führen kann. Das können Durchfall und Erbrechen sein, schreibt merkur.de.

Glücklicherweise sind in den meisten Zucchini Sorten im Supermarkt giftige Bitterstoffe rausgezüchtet worden. Doch kann es hin und wieder vorkommen, dass “giftige” Zucchini den Weg in die Verkaufsregale finden. Dazu ein Tipp:

Was dabei bitter schmeckt, gehört in den Biomüll oder auf die Halloween-Galerie statt in Topf oder Pfanne, hat Gerhard Radlmayr von der staatlichen Forschungsanstalt an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf im “Münchner Merkur” berichtet.

Quelle: Ärztezeitung.de, https://www.aerztezeitung.de/Medizin/Darum-schlagen-manche-Zucchini-auf-den-Magen-292051.html

Blähungen

Auch abseits von Bitterstoffen kann der Verzehr von Zucchini sich auf die Verdauung auswirken. Beispielweise wenn diese roh verzerrt werden. Verantwortlich dafür sind lösliche Ballaststoffe und Cellulose-Anteile (eines der Hauptbestandteile von pflanzlichen Zellwänden), die zwar gesundheitsfördernd sind, aber im Darm Gase erzeugen können.

Zucchini und Histamin

Es gibt Menschen, die auf Histamin unverträglich reagieren. Histamin ist ein Naturstoff, der als Hormon im Gewebe wirkt und das Immunsystem unterstützt. Ist eine Unverträglichkeit erkannt, sollten vorwiegend wenig verarbeitete und frische Lebensmittel in die Ernährung aufgenommen werden. Z. B. viel Obst und Gemüse. Darunter gehören histaminarme Gemüse wie z. B. Kürbisgewächse, darunter auch die Zucchini.

Mehr zum Thema, wie Zucchini beim Abnehmen helfen kann!

FAQ

Wie merkt man ob Zucchini giftig ist?

Du kannst eine ungenießbare Zucchini daran erkennen, wenn Du ein kleines Stück kostest und prüfst, ob diese bitter schmeckt. Auch kann eine Zucchini stark riechen, oder mit dunklen Flecken überseht sein. Eine genießbare Zucchini schmeckt in der Regel entweder neutral oder leicht süßlich.

Ist Zucchini schwer verdaulich?

Zucchini gehören neben Karotten, grünen Erbsen, Fenchel und jungem Kohlrabi zu den magenschonenden Gemüse und sind somit leicht verdaulich.

Welches Gemüse ist schwer verdaulich?

Nach www.apotheke-regenwald.at liegen besonders Gurken, Kohlsorten, Lauch, Paprika, Rettich und Zwiebeln schwer im Magen. Diese sollten bei Unverträglichkeiten aus diesem Grund eher in Maßen gegessen werden.

Fazit – Zucchini Unverträglichkeit

Zucchini enthalten viele wertvolle Nährstoffe und sind daher besonders gesund. Züchtest Du Zucchini selber oder baust diese an, bedenke, dass bestimmte Züchtungen und Sorten Bitterstoffe enthalten können. Hast Du generell einen empfindlichen Magen, überlege Dir auf eine leicht verdauliche Ernährung zu setzen, lese Dir dazu gerne einen unserer Blogbeiträge zur “Basischen Ernährung” durch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>