Full 1

Zucchini anbauen

Tipps zum Vorziehen, Pflanzen und Ernten einer Zucchini im Überblick.

Full 1

Du möchtest Zucchini anbauen? Dann findest Du hier hilfreiche Tipps und Tricks wichtigen Infos zum Thema im Überblick. Jetzt reinschauen!

Einleitung

Zucchini sind eine hervorragende Wahl für Anfänger im Gartenbau, da sie robust und ertragreich sind. Sie können nahezu überall gepflanzt werden, sei es auf einem Balkon, in einem Hochbeet, im Garten einem Topf oder einem Freilandbeet. Mit sorgfältiger Pflege können sie von Juni bis September/Oktober bis zu fünf Früchte pro Woche produzieren. Hier findest Du hilfreiche Tipps und Informationen zum Thema „Zucchini anbauen.“

Was sind Zucchini?

Zucchini, auch Courgetten genannt, sind eine Art von Kürbis und gehören zur Familie der Kürbisgewächse. Sie sind in der Regel grün, können aber auch gelb oder sogar orange sein. Zucchini haben eine glatte Haut und eine runde oder längliche Form. Sie wachsen an einer Rankpflanze, die sich auf den Boden legt und sich in alle Richtungen ausbreitet. Zucchini sind sehr vielseitig und können roh, gekocht, gebraten oder in Suppen und Aufläufen verwendet werden. Sie enthalten zudem viele Nährstoffe wie Vitamin C und K, Kalium und Ballaststoffe.

Warum sind Zucchini eine gute Wahl für den Anbau?

Zucchini sind eine gute Wahl für den Anbau, weil sie robust und ertragreich sind. Sie benötigen nicht viel Platz und eignen sich daher auch für kleine Gärten oder sogar für den Anbau auf dem Balkon oder im Topf. Sie sind eine gute Wahl für Einsteiger im Gemüseanbau, da mit einem geringen Aufwand ein großer Ertrag erzielt werden kann. Zucchini produzieren von Juni bis September/Oktober Früchte, und wenn sie richtig gepflegt werden, können sie bis zu fünf Früchte pro Woche produzieren, was bedeutet, dass man eine reiche Ernte haben kann.

Welche Zucchini-Sorten?

Zucchini sind ein vielseitiges und einfach zu züchtendes Gemüse, das sowohl im Freien als auch in Töpfen gut gedeiht. Es gibt viele verschiedene Sorten zur Auswahl, jede mit ihren eigenen Eigenschaften und Vorteilen. Einige, die wir von ZucchiniWelt für den Anbau empfehlen können sind:

  • Ambassador (F1)* ist bekannt für seine hohen Erträge und besonders robust und resistent gegen Krankheiten zu sein.
  • Golden Rush (F1)* ist eine Hybrid-Sorte, die schneller und ertragreicher als normale Sorten ist, und hat eine goldene Farbe.
  • Alfresco (F1)* ist eine kompakte Sorte, die sich besonders gut für den Anbau in Behältern und auf dem Balkon eignet.
  • Marrow Bush Baby* ist eine kompakte und buschige Sorte, die früh tragfähig ist und sich besonders gut für den Anbau in Behältern und auf dem Balkon eignet.

Vorziehen

Zucchini-Samen können vorgezogen werden, indem sie in kleinen Behältern oder Anzuchttöpfen in einem warmen und sonnigen Raum aufgezogen werden, bevor sie ins Freie gepflanzt werden. Hier findest Du ausführliche Tipps!

Was bedeutet vorziehen?

Das Vorziehen von Keimlingen bezieht sich darauf, dass man sie in einem geschützten Bereich (am besten in einem kleinen Topf) zum Wachsen bringt und sie später, wenn sie größer geworden sind, vorsichtig ausgräbt und im Garten einpflanzt

Die Zucchini haben eine Kulturdauer von 6 bis 8 Wochen. Das bedeutet, dass Du im April mit der Vorzucht der Zucchini beginnen solltest. Dazu am besten die Zucchin-Samen* in einen kleinen Anzuchttöpfen* mit Anzuchterde* geben und frühestens nach Eisheiligen in den Garten nach draußen stellen bzw. einpflanzen.

Checkliste – Zucchini vorziehen

  1. Pro Topf 2-3 Samen ca. zwei bis drei Zentimeter in die Erde stecken und leicht mit Erde bedecken, dazu regelmäßig gießen, dadurch bleibt die Erde feucht.
    • Achte darauf, dass zwischen den Samen ca. 5 cm Platz ist.
    • Die Anzuchttöpfe sollten an einem hellen und warmen Ort platziert sein. Optimal sind 20 Grad.
  2. Ca. nach einer Woche können die ersten Triebe kommen und die Pflanze beginnt dabei Wurzeln zu bilden.
    • Die Zucchini können nun an einem gut belichteten und etwas kühleren Ort (18 Grad) gestellt werden.
    • Sie sollte weiterhin feucht gehalten werden. Vermeide aber Staunässe.
  3. Nach vier Wochen sind die Zucchini groß genug, um in Blumentöpfe umgesiedelt zu werden. Es empfiehlt sich die Töpfe* mit torffreier Pflanzenerde* zu füllen.
    • Vorsichtig die junge Zucchini-Pflanze mit der Wurzel (am besten mit einem Teelöffel) ausgraben.
    • Grab in einem neuen Topf eine Mulde und setze die Zucchini-Pflanze tiefer hinein als im vorherigen Anzuchtgefäß. Bedecke sie anschließend mit Erde und gieße sie gut.
    • Achte auf einen größeren Abstand zwischen den Zucchini-Pflanzen.
  4. Ab Mitte Mai (nach Eisheiligen) können die Töpfe tagsüber nach draußen gestellt werden.
  5. Nach ca. einer Woche können die Pflanzen, auch nachts, nach draußen gestellt oder in ein größeren Topf oder Beet umgepflanzt werden. Beim Umpflanzen sollten die Zucchini nicht zu groß sein, da sie sonst den Wechsel nicht so gut vertragen. Pro Topf eine Pflanze. Achte darauf bei einem Beet ca. 1,5 bis 2 Meter Platz zwischen den Pflanzen zu lassen, da diese sehr groß werden können und sich nicht behindern sollen (Je nach Sorte).

Wann Zucchini pflanzen? Vorgezogene Zucchini sollten ab Mitte Mai (Nach den Eisheiligen) draußen im Garten gepflanzt werden. Vorher ist es nicht zu empfehlen, da Zucchini sehr frostempfindlich sind.

Zucchini einpflanzen

Der Anbau von Zucchini ist eine einfache Methode, um frisches Gemüse in den eigenen Garten oder auf den Balkon zu bringen. Hier sind hilfreiche Tipps Zucchini einzupflanzen.

Standort wählen

Ein sonniger, warmer und windgeschützter Standort mit gut drainiertem Boden ist ideal für den Anbau von Zucchini. Dazu können sie im Halbschatten wunderbar wachsen. Der Boden sollte reich an Kompost, nährstoffreich, durchlässig, locker und tiefgründig sein. Wenn der Boden zu schwer oder zu sandig ist, kann dies die Wachstum und die Fruchtbildung beeinträchtigen.

Zucchini richtig einpflanzen

Zucchini sollten in Reihen gepflanzt werden, mit einem Abstand von etwa 1,5 Metern zwischen den Pflanzen und 1,5 Metern zwischen den Reihen. Gebe den Pflanzen genug Platz zum Wachsen, indem Du sie an einen Rankgerüst befestigt oder sie auf eine Kletterhilfe legst. Das ermöglicht es den Pflanzen, ihre Früchte in die Höhe zu treiben und dadurch Platz zu sparen.

Voraussetzung für ein gutes Wachstum

Neben einem sonnigen Standort für eine ertragreiche Ernte, benötigen Zucchini für ihr Wachstum sehr viel Wasser. Aus diesem Grund sollten gerade am Anfang die Samen und die späteren Pflanzen stetig feucht gehalten werden. Mit Perioden ohne Wasser können Zucchini nur schlecht umgehen. Darum sollten Zucchini an heißen Tagen morgens und abends gegossen werden.

Wichtig ist zudem keine Staunässe entstehen zu lassen, damit die Wurzeln nicht zu faulen beginnen. Zusätzlich brauchen Zucchini viel Platz. Eine ausgewachsene Pflanze kann schon einmal schnell einen knappen Quadratmeter in Anspruch nehmen.

Tipp: Wir empfehlen mindestens zwei Zucchini zu setzen, damit sich beide gegenseitig befruchten können.

Richtig wässern und düngen

Wässere die Pflanzen regelmäßig, um den Boden gleichmäßig feucht zu halten. Vermeide es die Blätter der Pflanzen zu benetzen, um Pilzbefall zu vermeiden. Füge regelmäßig Kompost oder organischen Dünger hinzu, um die Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.

Mögliche Schädlinge und Krankheiten

Zucchini können anfällig für verschiedene Krankheiten oder Schädlinge sein. Dazu zählen Blattläuse, Mehltau oder das Mosaikvirus. Letzteres macht sich durch scharf abgegrenzte und blasenartig aufgewölkte Blattpartien bemerkbar. Am besten lassen sich die Zucchini mit engmaschigen Gemüsenetzen oder umweltverträglichen Netzschwefel-Präparaten schützen.

Checkliste – Zucchini einpflanzen

  • Samen oder Pflanzen besorgen, diese lassen sich im Baumarkt oder via Internet kaufen.
  • Geeigneten Standort auswählen, damit die Zucchini genug Platz, Sonne, einen nährstoffreichen Boden und Wasser haben.
  • Boden vorbereiten, indem Du Unkraut entfernst und den Boden lockerst. Füge zudem Kompost oder organischen Dünger hinzu, um den Boden mit Nährstoffen anzufüllen.
  • Pflanze die Zucchinipflanzen in den Boden, nachdem die Gefahr von Frost vorbei ist.
  • Gießen und wässern, da Zucchini viel Wasser benötigen, besonders in den Sommermonaten.
  • Regelmäßig Unkraut entfernen, um sicherzustellen, dass nicht in ihrem Wachstum gestört werden.
  • Regelmäßig düngen, um die Zucchini mit den notwendigen Nährstoffen zu versorgen.
  • Stützen, wenn die Zucchini größer werden, um sicherzustellen, dass die Früchte nicht am Boden liegen und Schäden erleiden.
  • Ernten, sobald die Zucchini groß genug sind und ihre Haut glatt und fest ist.

Ernten

Ca. 6 bis 8 Wochen nach der Pflanzung können die ersten Früchte der Zucchini geerntet werden. Je nach Sorte ist die optimale Fruchtlänge ungefähr 10 bis 15 Zentimeter. Bei kleinen Zucchiniarten, wie die Floridor-Rondini*, sind diese bereits genießbar, wenn sie die Größe einer Mandarine erreicht haben. Beim Abtrennen der Früchte eignet sich am besten ein Messer, damit die Früchte einen Zentimeter nach Stielansatz abgeschnitten werden können.

Tipp: Pflücke die Zucchini, sobald sie groß genug sind, um sie zu verwenden. Je früher sie geerntet werden, desto besser ist ihre Qualität. Warte nicht zu lange, um die Zucchini zu ernten, da sie dann zu groß und zu wässrig werden können.

Zusatzinfo: Eine gut gepflegte Zucchini-Pflanze kann von Juni bis in den Herbst bis zu fünf Früchte pro Woche produzieren.

FAQ – Zucchini anbauen

Was mögen Zucchini nicht?

Zucchini mögen keine großen Temperatursprünge. Zum Beispiel an heißen Tagen und anschließenden kalten Nächten. Zudem sollten Zucchini, wenn möglich, nicht an dunklen Stellen gepflanzt werden, da sie viel Sonne benötigen.

Warum Zucchini und Gurken nicht zusammen Pflanzen?

Es ist empfohlen Gurken und Zucchini möglichst nicht zu nah beieinander zu pflanzen, da beide für Kürbiskrankheiten anfällig sind und sich dadurch gegenseitig anstecken können. Auch verbrauchen beide viel Platz.

Wann Blüten von Zucchini entfernen?

Die Zucchini Blüten sollten entfernt werden, sobald diese zu welken beginnen. Andernfalls können Pilzkrankheiten entstehen und junge Früchte faulig werden lassen.

Checkliste – Zucchini anbauen

  1. Im April mit dem Vorziehen beginnen und Zucchini-Samen in kleine Anzuchttöpfen geben.
  2. Ab Mai in größere Töpfe übersiedeln und nach Eisheiligen tagsüber nach draußen stellen.
  3. Wähle einen sonnigen Standort mit gut drainiertem Boden für den Anbau von Zucchini. Der Boden sollte reich an Kompost und gut befruchtet sein.
  4. Pflanze die Zucchini in Reihen (wenn Du im Garten mehrere Zucchini anbauen möchtest), mit einem Abstand von etwa 1,5 Metern zwischen den Pflanzen und 1,5 Metern zwischen den Reihen.
  5. Gebe den Pflanzen genug Platz zum Wachsen, indem Du sie an einem Rankgerüst befestigst oder sie auf eine Kletterhilfe legst.
  6. Gieße die Pflanzen regelmäßig, um den Boden gleichmäßig feucht zu halten. Vermeiden Sie es, die Blätter der Pflanzen zu benetzen, um Pilzbefall zu vermeiden.
  7. Füge regelmäßig Kompost oder organischen Dünger hinzu, um die Pflanzen mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen.
  8. Entfernen regelmäßig die männlichen Blüten, die am Stängel direkt unter der Pflanze wachsen, um die Fruchtbildung zu unterstützen.
  9. Pflücken die Zucchini, sobald sie groß genug sind, um sie zu verwenden. Je früher sie geerntet werden, desto besser ist die Qualität.
  10. Kontrolliere regelmäßig auf Schädlinge und Krankheiten und behandele sie sofort, wenn sie auftreten.
  11. Wenn die Saison vorbei ist, entferne die Pflanzen aus dem Beet und bereite den Boden für die nächste Saison vor.
  12. Genieße Deine selbstgezogenen Zucchini! 🙂

Wichtiges auf einen Blick

  • Saattiefe: ca 2-3 cm
  • Pflanzabstand: ca. 1,5 – 2 m
  • Vorziehen: optimale Zeit April bis Mai
  • Auspflanzen in Topf oder in Beet: ab Mitte Mai bis Juni
  • Direktsaat: ab Anfang Mai bis ungefähr Juni
  • Keimdauer: einige Tage bis eine Woche
  • Erntereife: nach ca. 2-6 Monaten

Weitere Infos zum Thema findest Du im Blogbeitrag „Zucchini bekommt keine Früchte„.