Basische Ernährung | Was ist Basenfasten?

Basische Ernährung mit Zucchini

Was ist eine basische Ernährung? Auch Basenfasten genannt, setzt diese Ernährung auf basische Lebensmittel (Obst und Gemüse) und sorgt für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Eine wichtige Rolle kann dabei die Zucchini spielen. Hier erfährst Du mehr!

Auf Zucchini-Welt möchten wir Dir neben leckeren Zucchini Rezepten auch über die gesunde Wirkung der Zucchini informieren. Dabei spielt auch die Ernährung eine wichtige Rolle. In diesem Blogbeitrag möchten wir daher über das Thema Basische Ernährung berichten und wie diese von der Zucchini wunderbar ergänzt werden kann. Als Disclaimer ist anzumerken, dass viele Annahmen und Theorien der basischen Ernährung nicht wissenschaftlich belegt sind. Trotzdem möchten wir einen Denkanstoß geben. Das sagt Wikipedia dazu:

Ein Wirksamkeitsnachweis wurde nie erbracht, es fehlt zudem ein plausibler Wirkmechanismus. Fachorganisationen und Verbraucherschutz sehen für einen normal ernährten Menschen keine Vorteile.

Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Basische_Ernährung

Definition

Beim Basenfasten spricht man von der Ernährung mit basischen Lebensmitteln. Das sind vorrangig Gemüse, Obst und Kräuter. Dabei auf Lebensmittel verzichtet, die der Körper sauer verstoffwechselt – z.B. Tierprodukte wie Milch, Fisch und Fleisch, aber auch Alkohol, Eier und Süßigkeiten. Ziel des Basenfastens ist es den Säure-Basen-Haushalt in ein geordnetes Gleichgewicht zu bringen und dadurch eine Entgiftung im Körper anzustoßen.

Vorteile

  • Es wird einer Übersäuerung entgegenwirkt, die den Körper langfristig schaden kann. Z. B. durch eine ungesunde Ernährung, die einen hohen Konsum von tierischen Produkten, Zucker und Alkohol beinhaltet. Ingesamt wird dem Körper eine Pause von einer kalorien- und fettreichen Ernährung gegeben. Zudem kann das Basenfasten eine nachhaltige und pflanzenbasierte Ernährung ergänzen.
  • Es wird der pH-Wert Deines Körper reguliert, dieser sollte im Idealfall zwischen 7,35 und 7,45 betragen.
  • Dadurch fühlst Du Dich gesünder und fitter. Im besten Fall kann eine basische Ernährung sogar beim Abnehmen helfen.

Ist Zucchini basisch?

Zucchini darf als DER Allrounder in der Küche nicht fehlen. Zucchini kommt in unterschiedlichen Sorten und Arten vor und ist aus diesem Grund sehr flexibel in ihrem Geschmack; von aromatisch, über nussig, bis hin zu neutral. Wie der Großteil aller Gemüsearten, ist auch die Zucchini basisch und sehr gesund. Sie verfügt zudem über wertvolle Mineralien, Vitamine und einen hohen Wasseranteil, der lange satt macht.

Tabelle – basische Lebensmittel

Hier findest Du eine Tabelle mit basischen Lebensmitteln. Möchtest Du Dich pflanzlich und gesund ernähren, empfehlen wir Dir folgende Dinge regelmäßig beim Kochen zu verwenden.

GemüseObstKräuter & Gewürze
Artischocken
Aubergine
Blumenkohl
Brokkoli
Endivie
Erbsen
Frühkartoffeln
Grünkohl
Gurke
Kaiserschoten
Karotten
Kohl, Kohlrabi
Kürbis
Mangold
Paprikaschote
Radieschen
Rettich
Rosenkohl
Rote Beete
Sellerie
Spargel
Spinat
Süßkartoffel
Tomaten
Zucchini
Zwiebel
Äpfel
Ananas
Aprikosen
Bananen
Birnen
Clementinen
Datteln (frisch)
Erdbeeren
Feigen
Grapefruits
Heidelbeeren
Himbeeren
Kirschen
Kiwi
Limetten
Mandarinen
Mangos
Melonen
Orangen
Pampelmusen
Papayas
Pfirsiche
Quitten
Stachelbeeren
Weintrauben
Zitronen
Basilikum
Chilischoten
Dill
Löwenzahn
Ingwer
Knoblauch
Koriander
Minze
Muskatnuss
Oregano
Nelken
Petersilie
Pfefferminze
Pfeffer
Rosmarin
Salbei
Schnittlauch
Thymian
Vanille
Wasserkresse
Getreide & BroteNüsse & SamenSprossen
Amaranth
Buchweizen
Bulgur
Gekeimte Brote
Gekeimte Wraps
Gluten- und heferfeie Brote und Wraps
Haferflocken
Hirse
Shia
Leinsamen
Kurbiskerne
Macadamia
Mandeln
Paranüsse
Pistazie
Sonnenblumenkerne
Walnüsse
Zedernüsse
Alfalfasprossen
Amaranthsprossen
Bockshornkleesprossen
Brokkolisprossen
Radieschensprossen

SonstigesBohnenPilze
Avocado
Avocadoöl
Gerstengras
Basisches Wasser
Hafer- und Kokusnussöl
Kräutertee
Leinöl
Ackerbohnen
Brechbohnen
Grüne Bohnen
Limabohnen
Lupinenbohnen
Mungobohnen
Pintobohnen
Weiße Bohnen
Austernpilze
Champignons
Morchel
Pfifferlinge
Shiitake
Steinpilz
Trüffel

Beim heutigen Überangebot von Lebensmitteln, ernähren sich die meisten Menschen zu sauer. Der überwiegende Verzehr von säurebildenden Lebensmitteln-viele Kohlenhydratlieferanten, Wurst und Käse-bei gleichzeitiger Vernachlässigung von basenbildendem Obst und Gemüse, lässt den Organismus in einem ungesunden Ungleichgewicht zurück.

Daniela Pieske, balance-outdoortraining.de

Warum sind Sojaprodukte nicht basisch?

Soja ist nicht basisch. Denn die Sojabohne enthält viele Purine, die im Körper die Säurebildung anregen und dadurch, im Übermaß konsumiert, die Krankheit Gicht befördern kann. Eine Ausnahme bilden dabei frische Sojabohnkeimlinge, die während der Keimung wegen ihrer enzymatischen Reaktion basisch verstoffwechselt werden.

Aus diesem Grund sollte bei einer basischen Ernährung auf Sojamilch, Sojajugurt, Sojaflocken und andere Sojaprodukte verzichtet werden. Einzig bei Tempeh und Tofu ist deren Reaktion nicht wissenschaftlich bestätig, darum sollten diese während der basischen Ernährung minimert oder komplett weggelassen werden.

Ist Kaffee basisch?

Kaffee hat den Ruf nicht basisch zu sein. Folgende Punkte geben Dir eine andere Sicht darauf:

  • Kaffee regt die Produktion der Magensäure an. Dadurch wirkt Kaffee lokal säurebildend.
  • Für den gesamten Organismus wirkt Kaffee basisch. Ein Grund ist, dass Kaffee einen negativen PRAL-Wert von -1,4 besitzt und somit basenbildend im Körper wirkt.
  • Somit ist es nicht notwendig “basischen” Kaffee zu kaufen, um einen Übersäuerung vorzubeugen.

Intervallfasten

Ein Bestanteil der basischen Ernährung kann das Intervallfasten darstellen. Mit der 18:6 Methode kann eine basische bzw. planzliche Ernährung für einen guten Mix aus Ballast- und Vitalstoffen sorgen. Hierbei wird 18 Stunden am Tag gefastet (von 18 Uhr bis 12 Uhr am nächsten Tag) und 6 Stunden gegessen (12 Uhr bis 18 Uhr).

Nach einer Eingewöhnungszeit pendeln sich dann Hunger und das Sättiungsgefühl ein. Dadurch wird dem Körper innerhalb der Fastenzeit die Möglichkeit gegeben in einer ausreichenden Zeit zu verdauen und zu entgiften, ohne mit Nahrungszufuhr “belastet” zu werden. Somit verzichtest Du auf das Frühstück und isst nur Mittag und Abendbrot. Mehr, ob Frühstück wichtig ist, erfährst im YouTube-Video von Dr. Wimmer:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Apfelessig – basisch oder sauer?

Ein perfektes Mittel, dass voller Vitamine steckt und Deinem Körper dabei hilft Säuren auszuscheiden, ist Apfelessig. Es kurbelt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und hilft Deinem Körper zu entgiften.

Apfelessig schmeckt zwar sehr sauer, trotzdem gehört es zu den leicht basischwirkenden Lebensmitteln. Dafür verantwortlich sind organische Säuren, die vom Körper schnell abgebaut werden können und wertvolle Minerale besitzen.

Kaum einem anderen Hausmittel wird ein so breites Wirkspektrum zugeschrieben wie dem Apfelessig: Ob Stoffwechsel, Blutzucker, Leber, Darm, Haut oder Haar – der Naturheilkunde zufolge kann unser Körper in vielen Bereichen von der anregenden und heilenden Kraft des Apfelessigs profitieren.

Quelle: Netdoktor, https://www.netdoktor.de/hausmittel/apfelessig/

Kritik

Wir möchten das Thema umfassend betrachten. Aus diesem Grund gibt es am Basenfasten auch Punkte, die kritisch angesprochen werden sollten. Hier haben wir Dir verschiedene Thesen und Aussagen zusammengefasst:

  • Basenfasten ist das Allheilmittel: Das ist natürlich nicht wahr. Eine basische Ernährung allein oder der komplette Verzicht auf Naschereien sind noch lange keine Voraussetzung für ein gesundes Leben. Dazu gehören auch eine ausreichende Bewegung und ein gesundes Maß von Genussmitteln.
  • Eine Übersäuerung im Körper liegt nur an der Ernährung: Auch das muss nicht stimmen. Unser Organismus besitzt Mechanismen, die für einen geregelten Säure-Haushalt sorgen können. Sind diese in irgendeiner Form beschädigt, kann das den Stoffwechsels einschränken. Dadurch kann, auch mit einer gesunden Ernährung, ein Ungleichgewicht beim Basen-Säure-Haushalt entstehen.
  • Basenfasten ist ja nur eine weitere Trend-Diät: Ja und nein. Offensichtlich ist, dass viele Ernährungsberater und Hotels kommerzielle Konzepte erstellen und ihre Produkte verkaufen wollen. Diese Angebote anzunehmen, dass kann jeder für sich entscheiden. Eine basische Ernährung sollte deshalb eher als eine langfristige Nahrungsumstellung gesehen werden, da sie sich prima mit einer vegetarischen und veganen Ernährung ergänzen kann.
  • Saure Lebensmittel müssen gemieden werden: Das ist falsch. Auch bei einer langfristigen basischen Ernährung ist der Verzerr von säurebildenden Lebensmitteln (z. B. Fleisch und Fisch) erlaubt. Trotzdem wird empfohlen einen basischen Gegenspieler auf dem Teller zu haben. Auch ist Basenfasten keine Religion, jeder bzw. jede sollte für sich ein persönliches Gleichgewicht schaffen, so wie es sich am besten anfühlt.

FAQ

Was nicht essen bei basischer Ernährung?

Bei einer basischen Ernährung sollte überwiegend auf säurebildende Lebensmittel wie Fleisch, Fisch, Milchprodukte, Eier, Getreide und Süßigkeiten verzichtet werden.

Welche Milchprodukte sind basisch?

Es gibt nicht-tierische Milchprodukte. Darunter fallen Mandelmilch, Hafermilch, Reismilch und auch Milch aus Getreidesorten wie Roggen und Dinkel.

Ist eine basische Ernährung gesund?

Es gibt viele Experten, die einer basischen Ernährung kritisch gegenüberstehen. Auf wissenschaftliche Ebene gibt es keine eindeutigen Studien. Zudem tragen die generelle körperliche Verfassung und die Funktionalität einzelner Organe wie Lunge, Leber und Nieren zu einem ausgeglichenen Basen-Säure-Haushalt auch bei.

Warum ist die Zitrone basisch?

Aus zwei Gründen. Zum einen besitzt sie einen negativen pH-Wert von -2,5. Zum anderen besitzt sie Subtanzen, die im Körper basisch verarbeitet werden, wie z. B. Magnesium, Kalzium und Kalium.

Fazit – Basische Ernährung

Eine basische Ernährung eignet sich besonders gut, wenn man ingesamt bewusster und somit gesünder leben möchte. Aus diesem Grund ist Basenfasten nicht nur ein Ernährungstrend, sondern eine ergänzende und nachhaltige Form für eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Eine besondere Rolle kann dabei die Zucchini spielen, die mit ihren wertvollen Nährstoffen jedes basische Gericht optisch wie geschmacklich verfeinern kann.

Rezepte für basische Ernährung

Im Folgenden möchten wir Dir leckere vegane Rezepte empfehlen, die auch wunderbar in einer basischen Ernährung Platz finden:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst diese HTML-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>